Internationale Gespräche zum alpenquerenden Güterverkehr auf der Schiene und zu einer umweltfreundlichen Verkehrspolitik.

Am Donnerstag, 3. September 2020, wird sich Bundespräsidentin Sommaruga mit Vertretern der vom Nord-Süd-Verkehr direkt betroffenen Nachbarländer treffen. Dabei geht es um den alpenquerenden Güterbahnverkehr und eine umweltfreundliche Verkehrspolitik. Zur Abrundung der Gespräche steht ein Augenschein am Nordportal des Ceneri-Basistunnels auf dem Programm. Dieser bildet den Abschluss der NEAT. Die Flachbahn durch die Alpen ist das Herzstück des europäischen Güterverkehrskorridors Rotterdam-Genua. Sie dient dazu, Güter von der Strasse auf die Bahn zu bringen und stärkt so den Alpenschutz und die Verlagerungspolitik der Schweiz.

Weiterführender Inhalt