Reduzierte Transportzeiten und mehr Kapazität im Güterverkehr.

Mit dem Abschluss der NEAT stellt die Schweiz eine moderne, leistungsfähige Bahninfrastruktur im europäischen Nord-Süd-Korridor durch die Alpen zur Verfügung – eine umweltschonende Alternative zur Strasse für den Güterverkehr.

Die Schweiz löst ihre Versprechen ein und schafft eine moderne Bahninfrastruktur mit mehr Kapazitäten für den internationalen Güterverkehr. Dies ist ein Beitrag an eine klimafreundliche Mobilität in Europa. Mit dem Ceneri-Basistunnel vollendet die NEAT die Flachbahn durch die Alpen: Nord und Süd rücken näher zusammen. Nach einer Übergangsfrist können im Vollbetrieb sechs Güterzüge pro Stunde und Richtung durch den Gotthard-Basistunnel fahren, vier davon weiter durch den Ceneri nach Chiasso und zwei über die Luino-Strecke. 

Gleichzeitig hat die Schweiz für die Verlagerung von Sattelaufliegern und Containern den Bahnkorridor von Basel nach Chiasso und Luino auf vier Meter Eckhöhe ausgebaut. Dies verhilft der Verlagerung zu mehr Schub

Ab Dezember 2020 verkehren Güterzüge von Basel nach Chiasso mit bis zu 2150 Tonnen – für dieses Gewicht sind zwei Lokomotiven nötig. Bis Mitte 2021 ist das Regelzugsgewicht aufgrund von Bauarbeiten in Chiasso in Fahrrichtung Süd-Nord bis Basel auf 1650 Tonnen in Doppeltraktion limitiert; danach sind 750 Meter lange Züge mit bis zu 2000 Tonnen Gewicht möglich. Zwischen Basel und Luino werden 2021 rund 30 Prozent der Trassen für 750 Meter lange Züge angeboten. Ab 2022 können auf sämtlichen Trassen 750 Meter lange Züge verkehren. 

Dem Güterverkehr stehen auf der Transitachse täglich 210 Trassen zur Verfügung. Aufgrund noch laufender Abschlussarbeiten im Gotthard-Basistunnel wird die volle Kapazität von 260 Trassen erst Ende 2022 erreicht. Dennoch reicht die verfügbare Trassenkapazität aus, um die aktuelle Nachfrage zu decken. Nach einer Aufbauphase wird die tägliche Kapazität kontinuierlich auf mehr als 3000 Sattelauflieger pro Tag erhöht. Mit jedem per Bahn transportierten Sattelauflieger spart SBB Cargo 0,3 Tonnen CO2 ein. Das entspricht rund 60’000 mit CO2 gefüllten Luftballons. Bei voller Auslastung der Kapazitäten können täglich 890 Tonnen CO2 eingespart werden. 

Die NEAT und der 4-Meter-Korridor bringen dem Bahnkorridor Rotterdam–Genua mehr Effizienz, Zuverlässigkeit und Transportkapazität. Güterzüge werden rund zwei Stunden schneller ihr Ziel erreichen und den Schienengüterverkehr konkurrenzfähiger gegenüber der Strasse machen.

Hauptpartner Feierlichkeiten SBB.

  • APG
  • BancaStato
  • Stadler

Trägerschaft.

  • Ticino
  • SBB
  • Bellinzona
  • Lugano
  • Locarno

Weiterführender Inhalt